PRODUKTE - PROZESSE - INNOVATIONEN
Herzlich willkommen. Entdecken Sie unser Angebot.

Lüftungskonzepte nach DIN 1946-6 und Schimmelprävention

Wir berechnen und planen Lüftungskonzepte für Neubauten oder Bestandsimmobilien.

Für bestehende Gebäude bieten wir Feuchtigkeits- und Schadstoffanalysen, um Schimmel frühzeitig zu erkennen oder die Gefahr einer möglichen Schimmelbildung abzuwenden.


Wir berechnen für Ihre Nutzungseinheit, (Neubau oder Bestand) ob ein Lüftungskonzept nach DIN 1946-6 erforderlich ist oder nicht.

Für die Kalkulation benötigen wir von Ihnen folgende Informationen:

• Beheizte Grundfläche der Nutzungseinheit. Tabelle mit allen beheizten Räume oder Grundrisse der Nutzungseinheit.

• Baujahr und Information über den Wärmeschutz

• Belegung der Nutzungseinheit

• Standort und Lage

• Anzahl der Geschosse

• Anzahl Außenfassaden

• Dichtheit der Gebäudehülle (n50 Wert nach Messung oder Planung)

Anhand dieser Daten kalkulieren wir den tatsächlichen Außenluftvolumenstrom (aktuelle, natürliche Infiltration) und den notwendigen Luftvolumenstrom zur Einhaltung der Mindestanforderungen für den Feuchteschutz nach DIN 1946-6.


Wir berechnen und planen ein Lüftungskonzept in der von Ihnen gewünschten Lüftungsstufe.

Wird ein Lüftungskonzept aufgrund der Kalkulation benötigt oder gewünscht, wird festgelegt, welche Lüftungsstufe nach DIN 1946-6 erreicht werden soll:

• Lüftung zum Feuchteschutz (FL)

Mindestanforderung, um Bauschäden zu vermeiden

• Reduzierte Lüftung (RL)

(FL) + Erfüllung hygienischer Mindeststandards

• Nennlüftung (NL) Nutzer teilweise aktiv in LK eingebunden

(FL) + (RL) + Einhaltung gesundheitlicher Standards

• Intensivlüftung (IL) Nutzer aktiv in LK eingebunden

(FL) + (RL) + (NL) + Abdecken von Lastspitzen

Entsprechend der Auswahl schlagen wir Ihnen geeignete Lüftungssysteme mit optimalen Außenvolumenströmen zur Erreichung der gewünschten Lüftungsstufe vor.


Schimmelprävention durch Analyse von Feuchtigkeit und Schadstoffemmission in Ihrer Nutzungseinheit (Haus, Wohnung)

Sie haben bedenken, dass in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus eine erhöhte Belastung durch Feuchtigkeit oder Schadstoffemissionen gegeben ist. Sie wollen präventiv abklären, ob in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus erhöhte Gefahr für Schimmelbildung besteht.

Dazu messen wir in allen gewünschten Räumen an verschiedenen Stellen die Temperatur und Feuchtigkeit von Raumluft und Flächen (Boden, Wände, Decke). Auf Wunsch messen wir auch den Schadstoffgehalt von Formaldehyd (HCHO), von flüchtigen organischen Verbindungen (VOC, TVOC) und die Belastung durch Feinstaub in der Raumluft.

Anhand dieser Messdaten werten wir das jeweilige Gesundheits- bzw. das spezifische Schimmelrisiko für jeden einzelnen Raum aus. Sollten die Ergebnisse auf eine erhöhte Belastung oder ein erhöhtes Schimmelrisiko hindeuten, unterstützen wir Sie gerne bei der weiteren Vorgehensweise.


Bei Fragen oder dem Bedarf nach weiteren Informationen kontaktieren Sie uns gerne telefonisch oder per E-Mail.

 
E-Mail
Anruf